Berufsreifeprüfung

Zugelassen zur Berufsreifeprüfung werden Personen ohne Reifeprüfung (Matura), die

  • eine Lehrabschlussprüfung,
  • eine mindestens 3-jährige mittlere Schule,
  • drei Jahre einer höheren Lehranstalt sowie eine dreijährige Berufspraxis,
  • eine Krankenpflegeschule oder Schule für Gesundheits- und Krankenpflege,
  • eine mindestens 30 Monate umfassende Schule für den medizinisch-technischen Fachdienst,
  • eine Meisterprüfung oder
  • einen Befähigungsnachweis

erfolgreich abgeschlossen bzw. abgelegt haben. Sie können durch die Ablegung der Berufsreifeprüfung die mit der Reifeprüfung einer höheren Schule verbundenen Berechtigungen erwerben.
Es wird ersucht, im eigenen Interesse vor Ablegen der ersten Teilprüfung um Zulassung zur BRP anzusuchen.

 

Anmeldung und Zulassung zur Berufsreifeprüfung (BRP)

Das Ansuchen um Zulassung zur BRP hat zu beinhalten:

Nachweis der persönlichen Voraussetzung

  1. Geburtsurkunde
  2. Gewählte Schulart/Fachrichtung für die Prüfungen
  3. die Wahl ob die Teilprüfung „lebende Fremdsprache“ schriftlich oder mündlich abgelegt wird (für den Fall der Wiederholung der Teilprüfung ist die gewählte Prüfungsform beizubehalten).
  4. Angaben zur Teilprüfung aus dem Fachbereich
  5. eventuell Antrag auf Anerkennung von Prüfungen § 8b (Teilprüfungen an anerkannten Lehrgängen)
  6. Beabsichtigter Zeitpunkt der Ablegung der Berufsreifeprüfung/der Teilprüfungen.

Der Prüfungskandidat darf zur ersten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 17. Lebensjahres und zur letzten Teilprüfung nicht vor Vollendung des 19. Lebensjahres antreten.
Über die Zulassung hat der Vorsitzende der Prüfungskommission (das ist in der HLW Biedermannsdorf die Direktorin) zu entscheiden. Die Teilprüfungen können nach Wahl des Prüfungskandidaten gemeinsam zu einem Termin oder getrennt abgelegt werden. Die Festlegung der Prüfungstermine hat durch die Vorsitzende zu erfolgen. Nach der Zulassung zur Berufsreifeprüfung ist ein Wechsel der Prüfungskommission nicht mehr zulässig.
Die BRP umfasst 4 Teilprüfungen. Die Teilprüfungen haben den Anforderungen der Reifeprüfung einer höheren Schule zu entsprechen.

Prüfungsgebiete der Berufsreifeprüfung

  1. Deutsch: 5std schriftliche Klausur
    Anforderungen einer Reifeprüfung einer höheren Schule
  2. Mathematik: 4std schriftliche Klausur
    Anforderungen einer Reifeprüfung einer höheren Schule
  3. Lebende Fremdsprache (Englisch): nach Wahl des Kandidaten entweder eine 5std schriftliche Klausur oder mündliche Prüfung,
    Anforderungen einer Reifeprüfung einer höheren Schule.
  4. Fachbereich: 5 stündige Klausur oder Behandlung eines Projektes aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten oder dem Ausbildungsziel der höheren Schule, Projektdiskussion und eine mündliche Prüfung über das fachliche Umfeld mit dem Ziel einer theoretischen Auseinandersetzung auf höherem Niveau.An der HLW Biedermannsdorf können die Fachbereiche „Kulturtouristik“ oder „Gesundheit und Soziales“ abgelegt werden. Die Fachbereiche werden an der HLW Biedermannsdorf in Form einer Projektarbeit geprüft. Nähere Informationen zur Projektarbeit und deren Beurteilung enthält ein eigenes Infoblatt.

Die Prüfung des Fachbereiches entfällt für Personen, die eine Meisterprüfung oder die Abschlussprüfung einer Werkmeisterschule erfolgreich abgelegt haben oder eine mindestens dreijährige Ausbildung an einer Fachakademie, die bei einer Einrichtung einer Körperschaft des öffentlichen Rechts geführt wird, erfolgreich abgeschlossen haben.
Teilprüfungen können an anerkannten Lehrgängen zur Vorbereitung auf die BRP unter Vorsitzführung eines fachkundigen Experten (dieser wird vom LSR bestellt) abgelegt werden. Zumindest eine Teilprüfung ist jedoch vor der zuständigen Prüfungskommission einer öffentlichen Schule, die auch die Zulassung zur BRP prüft und nach allen bestandenen Prüfungen das Zeugnis ausstellt, abzulegen. Es ist unzulässig, dass Kandidaten die Teilprüfungen an verschiedenen höheren Schulen ablegen.