Die Einfachheit des Hl. Franz v. Assisi

Die Einfachheit des Hl. Franz v. Assisi

9. – 14. April 2014

In der Woche vor den Osterferien begaben sich acht Schüler aus den dritten und fünften Jahrgängen in Begleitung der verantwortlichen Professoren Graner und Hartauer auf eine Exkursion nach Assisi in Umbrien, Italien, der Geburtsstadt des Hl. Franz v. Assisi.

Das Thema dieser Tage – die Einfachheit des Hl. Franz – wurde bereits durch die bewusste Wahl öffentlicher Verkehrsmittel wie Bahn und Bus versucht im eigenen Lebensvollzug nachzuempfinden. Als Unterkunft diente ein Gästehaus der französischen Klarissinnen in Assisi. Das Programm orientierte sich an den wichtigsten Lebensstationen des Hl. Franz: Besucht wurden u. a. sein Geburtshaus, der Ort seiner öffentlichen Absage an den leiblichen Vater, die durch ihn wiedererbaute Kapelle in San Damiano, Santa Maria degli Angeli und sein Grab in der Basilika San Francesco.

Ein Tagesausflug erfolgte in die ca. 100 km entfernt liegende Ortschaft Greccio, in der der Hl. Franz zum ersten Mal das Weihnachtsgeschehen mit einer Krippe den einfachen Menschen vor Ort näherbrachte. Der Eingang von Ochse und Esel in unsere gegenwärtigen Krippendarstellungen findet dort seinen Ursprung!

Die Schüler empfanden die Tage als interessant und bereichernd für die eigene Lebensgestaltung und freuten sich über die Gemeinschaftserfahrungen innerhalt der Gruppe. Sicherlich trugen die umbrische Küche und die sanfte italienische Frühlingssonne zur herzlichen Atmosphäre dieser Tage bei!

F.Graner

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.