Exkursion Albertina & Mozarthaus

Am 01.02.2017 gingen wir, 1AAL und 1BAL, auf Lehrausgang in die Albertina im 1. Bezirk in Wien. Unsere Kunstvermittlerin gab uns  Headsets, mit denen wir ausgerüstet wurden, um im Museum alles zu hören, was sie uns erklärte.

Das erste Bild, das sie uns zeigte, war der Seerosenteich von Claude Monet. Er war ein Impressionist, d.h. er malte gerne Landschaften, um einen Augenblick festzuhalten. Das war manchmal nicht einfach, da das Licht immer passen musste. Am Werk sieht man, dass er oft mit einem Borstenpinsel arbeitete. Wir sahen auch das Werk „Frau mit grünem Hut“ von Picasso, aufregende Formen von Kupka und viele weitere Gemälde von Künstlern des 20. Jahrhunderts.

Besonders beeindruckend waren die fotorealistischen Gemälde von Gottfried Helnwein. In übergroßen Formaten konnten wir einzigartige Arbeiten bestaunen. Vielen Mitschülern gefiel die Arbeit  „Pink Mouse 2“.

Nach der Führung  durch die Ausstellung „Monet bis Picasso“ durften wir noch an einem Workshop teilnehmen und ein Bild malen oder zeichnen, in einem der Kunststile, die uns von der Führung durch die Albertina in Erinnerung geblieben waren. Ich malte den „Seerosenteich“ von Monet.

Nach der Albertina besuchten wir noch das Mozarthaus hinter dem Stephansdom.

Es waren viele einzigartige Exponate ausgestellt, weiters konnten wir persönliche Eindrücke über Mozarts Leben gewinnen. In einigen Räumen waren technisch animierte Ausschnitte aus Mozarts Opern zu sehen.

Die Exkursion war sehr lehrreich und eine interessante Erfahrung für die ganze Klasse.

 

Selina Ribel, 1AAL

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.