Sprachwoche 4ABC in Sizilien

Sprachwoche 4ABC in Sizilien

C´era una volta un gruppo di studenti austriaci di tre classi che sono andate in Sicilia.

Das Reiseziel war ein Ort namens Cefalù, eine kleine Stadt auf Sizilien in der Nähe von Palermo.

In Palermo angekommen wurden wir nacheinstündiger Fahrt vor unserem Hotel abgesetzt und von der Leiterin der Sprachschule herzlich begrüßt. Danach bezogen wir unsere Zimmer.

Am Samstag war eine Tour durch Palermo geplant. Wir fuhren nach Monreale , wo wir Kathedrale besuchten. Die Leiterin der Sprachschule war dabei unser Guide. Sie erzählte uns Details über die Geschichte der Kirche.

Am nächsten Tag besichtigten wir den aktiven Vulkan Ätna .Dort angekommen hatten wir zwei Stunden Zeit, um zum Krater hinaufzusteigen, und uns das Gebiet anzusehen.

Dann ging es weiter nach Taormina, wo wir das bekannte „teatro greco“ besuchten. Von dort hatte man eine wunderbare Aussicht auf die Küste und die schöne Natur Siziliens. Nachdem wir in Taormina noch einen Rundgang durch die engen Gassen gemacht hatten, ging es zurück nach Cefalù.

In der Sprachschule wurden wir in vier Gruppen geteilt. Die Sprachschule war zu Fuß etwa 10-15 Minuten entfernt. Wir lernten in diesen 5 Tagen sehr viel, da wir italienisch sprechen mussten.

Am Montag hatten wir nach der Schule noch einen Rundgang durch Cefalù. Cefalù ist eine alte sehr schöne kleine Stadt mit vielen engen Gassen und einer wunderschönen Kirche. Von „la Rocca“ (Burgberg der Stadt) hatte man eine sehr schöne Aussicht über die Stadt und aufs Meer.

Am Mittwoch gab es noch ein „Highlight“. Wir durften in einem Sprachgymnasium, an dem die Schüler und Schülerinnen die deutsche Sprache lernten, am Unterricht teilnehmen. Die Italiener sprachen mit uns auf Deutsch und wir sprachen mit ihnen auf Italienisch, so hatten beide Seiten einen Lerneffekt.Donnerstag Nachmittag hatten wir noch ein letztes Mal Zeit, um den Strand und das Meer zu genießen, denn am Freitag ging es dann schon wieder zurück nach Wien.

Manuel PRODINGER, 4A

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.