Total FERTIG…. sind wir alle #JETZT!!!

Wir, das sind 19 Schüler und Schülerinnen der 1B und die Begleitlehrkräfte + Kerstin Wasserberg + Richard Wagner.

Mutig stürzten wir uns nach einem ereignis- und lehrreichen Schuljahr in das Abenteuer, das ferne Salzburg zu bereisen.

Bereits am Montagmorgen genossen wir unser Leben in vollen Zügen. – Ja, wir hatten sogar einen Sonderzug, in dem wir 3 Stunden (mit oder ohne Kuscheldecke) verbrachten.

Bei sengender Hitze (36 °C – gefühlt 50 °C) geleiteten uns unsere Lehrer durch das Domquartier, den Dom, die Bäckerei St. Peter und die Katakomben bis hinauf auf die Festung Hohensalzburg. Von dort bot sich uns ein grandioser Ausblick. Selbst Erzbischof Wolf Dietrich von Raitenau wäre erblasst.

Danach trieb uns der Hunger in den Stieglkeller. Unsere „Wadeln“ wissen jetzt auch ganz genau, warum das Logo so aussieht. Gegen 19:30 Uhr brachte uns der Bus 180 ENDLICH in unser Hotel nach Wals.

Nach einem ausgiebigen Frühstück starteten wir mit einem Bergwerksbesuch in Hallein. Über zwei Rutschen und einen Salzsee gelangten wir immer tiefer in den Berg und passierten sogar die Grenze nach Bayern. Mit genügend Salz versorgt, ging es zurück nach Salzburg ins Haus der Natur (bei Schnürlregen) und einem gemeinsamen Diner der besonderen Art. Müde und erschöpft ließen wir uns von einem Nachtwächter sein Stadtquartier zeigen und machten uns nach diesem langen und ereignisreichen Tag um 22:00 Uhr ENDLICH auf den Weg nach Hause.

Der Mittwoch startete für uns etwas „gemütlicher“ mit Kofferpacken und einem ausgedehnten Frühstück. Nach einer letzten Runde durch die Altstadt und einem entsprechenden „Umstyling“ wurden wir im Österreichischen Hof (= Sacher Salzburg) empfangen. Von der Lobby ging es in den Keller und in diverse Suiten. Gestärkt mit einer Sacherjause traten wir unserer Heimreise an, die sehr schnell und ruhig verlief.

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.