Aufbaulehrgang

Wir bieten den Aufbaulehrgang für 2 Zielgruppen an:

  1. Für Absolventinnen und Absolventen mit praktischer Abschlussprüfung in Küche und Service (z.B. Fachschule für wirtschaftliche Berufe, Hotelfachschule und ähnliche Schulen)
    Schülerinnen und Schüler mit dieser Ausbildung können den alternativen Pflichtgegenstandsbereich Gesundheit und Soziales absolvieren.
  2. Für Absolventinnen und Absolventen von BMS (berufsbildenden mittleren Schulen) ohne praktischer Abschlussprüfung in Küche und Service (z.B. Handelsschule, Fachschule für Sozialberufe, landwirtschaftliche Fachschuleund ähnliche Schulen)
    Schülerinnen und Schüler mit dieser Ausbildung können den alternativen Pflichtgegenstandsbereich Gastronomie und Hotellerie absolvieren.

Pflichtgegenstandsbereich „Gastronomie und Hotellerie“

Im alternativen Pflichtgegenstandsbereich „Gastronomie und Hotellerie“ werden vor allem folgende Inhalte vermittelt:

  • Betriebswirtschaftslehre, Ernährungslehre, Geschichte und Geografie unter kulturtouristischen Aspekten
  • Planung von gastronomischen und touristischen Veranstaltungen
  • Projektmanagement
  • Präsentationstechnik und Rhetorik

Alternativer Pflichtgegenstandsbereich „Gesundheit und Soziales“

Im alternativen Pflichtgegenstandsbereich „Gesundheit und Soziales“ werden vor allem folgende Inhalte vermittelt:

  • Vorbereitung für Berufe im Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Verstärkte Ausbildung in Psychologie sowie Säuglings-, Kranken- und Altenpflege
  • Erste Hilfe und Umwelthygiene
  • Motivation und Menschenführung

Aufbaulehrgang – Matura nach der Fachschule oder Tourismusfachschule

Der Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe gibt Absolventinnen und Absolventen einer Fachschule für Wirtschaftliche Berufe bzw. einer Tourismusfachschule die Möglichkeit, im Zuge einer dreijährigen Ausbildung das Reife- und Diplomprüfungsniveau einer Höheren Lehranstalt für Wirtschaftliche Berufe zu erreichen. Der fachpraktische Abschluss wird angerechnet, die Ausbildung beschränkt sich auf allgemein bildende Gegenstände. Link: „Der andere Weg zur Matura“ – Beitrag in „meinbezirk“

Reifeprüfung (Matura) für Absolventen von Fachschulen und Tourismusschulen

Die Ausbildung des Aufbaulehrganges schließt daher an eine abgeschlossene Fachschule an (FSW oder HFS), kann aber auch mit zeitlicher Unterbrechung zum Abschluss begonnen werden. Der Ausbildungsschwerpunkt der zuvor abgeschlossenen Fachschule ist unerheblich. Der Aufbaulehrgang dauert drei Jahre und wird mit einer Reife- und Diplomprüfung (Matura) abgeschlossen.