Prag 3AL

Klassenfahrt nach Prag 3AL 29.1.-31.1.2018

Um halb 8 Uhr morgens trafen wir uns zum Check-In in Wien Erdberg beim Busterminal. Die Busfahrt nach Prag war sehr angenehm und ruhig, nach vier Stunden und einer kurzen Rastpause kamen wir am Bahnhof Prag an.
Mit der Straßenbahn fuhren wir zum Hotel „Atos“, das sowohl von außen als auch von innen sehr pompös ausschaut.
Frau Professor Lowatschek war so motiviert, dass wir nach einer kurzen Rastpause gleich zur Stadtbesichtigung aufbrachen: Das erste Ziel war der Aussichtsturm „Petrin“, auch bekannt als der Prager Eiffelturm, weil er dem Eiffelturm in Paris sehr ähnelt. Manche von uns haben große Höhenangst, jedoch hat es jeder von uns geschafft, über 290 Stufen die Höhe von 60 Metern zu erreichen, wenn auch mit sehr viel Überwindung.
Danach gingen wir zu Fuß zur Prager Burg, von der wir einen Wahnsinnsausblick auf die ganze Stadt hatten.
Im Anschluss an die Burgbesichtigung schlenderten wir durch das bekannte Goldene Gässchen, wo lustige kleine Häuschen stehen, die aussehen, als würden Zwerge drinnen wohnen. Bald wurde es dunkel, es war jedoch sehr schön und romantisch. Auf dem Weg zurück ins Hotel gingen wir noch an der Karlsbrücke vorbei, wo tausende von Schwänen und Enten Wirbel gemacht haben.


Am Tag 2 konnten wir spontan eine Moldau-Schifffahrt organisieren, die dann sehr entspannt und lustig war. Vom Schiff aus hatten wir tolle Ausblicke auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Nach dem Anlegen gingen wir weiter zur überfüllten Karlsbrücke. Durch die große Menschenmenge sind wir weiter zur Innenstadt vorgedrungen, bis zum Rathaus, um das Glockenspiel anzuschauen, jedoch hatten wir großes Pech, denn dieses war wegen Reparaturarbeiten außer Betrieb. Nach einer kleinen Mittagspause, in der wir den bekannten Baumkuchen gekostet und uns in einem Kaffeehaus mit Tee aufgewärmt haben, warfen wir durch ein Sichtfenster einen kurzen Blick in den jüdischen Friedhof, der schrecklich gruselig ausgesehen hat, da die Grabsteine sehr eng aneinandergereiht sind und alles sehr grau und ungepflegt war.
Auf dem Weg zurück ins Hotel „Atos“ sind wir noch in ein riesiges Schokoladengeschäft gegangen und haben fleißig für die Familien und auch für uns selber eingekauft.
Am Abend waren wir noch in einem typischen Prager Restaurant essen und haben somit den letzten Tag gemütlich ausklingen lassen.
Am Mittwochvormittag konnten wir noch den Wenzelsplatz besuchen und feststellen, wie viele internationale Shops hier auf ihre Kunden warten. Von dort gingen wir wieder zurück zum Busbahnhof, um gegen 18 Uhr wieder in Wien anzukommen.
Sophie Kocher, 3AL

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.